Aufrufe
vor 3 Jahren

KnapsackSPIEGEL 01-02/2018

  • Text
  • Pensionaersvereinigung
  • Werkfeuerwehr
  • Rwe
  • Feierabendhaus
  • Karneval
  • Bayer
  • Clariant
  • Woerner
  • Cabb
  • Huerth
  • Chemiepark
  • Knapsack
  • Infraserv
Das Magazin für Mitarbeiter des Chemieparks Knapsack

STIMME UND OHR DER

STIMME UND OHR DER AZUBIS Bei Clariant wurde im Dezember erstmals eine Jugend- und Auszubildendenvertretung gewählt W as bewegt unsere jungen Mitarbeiter? Schlummern da im Verborgenen tolle Ideen zur Verbesserung des Arbeitsalltags? Hofft manch einer mit Sorgen und Nöten auf Abhilfe? Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV), das bedeutet ein Bindeglied zu haben zwischen Azubis, Betriebsrat und Human Ressources. Jemanden, der sich für die Belange der jungen Mitarbeiter einsetzt und durch Anregungen ihr Arbeitsleben mitgestaltet. Bei Clariant Plastics & Coatings GmbH (Deutschland) hat man sich entschlossen, den Azubis Stimme und Ohr zu geben. Sechzehn Auszubildende zählt das Unternehmen derzeit, das bedeutet einer von ihnen wird in Zukunft die JAV stellen. Ein großes Interesse ist zu verzeichnen – alle Azubis haben auf ihre persönliche Einladung reagiert. Fast. Die jungen Männer sind angetreten, um durch die Wahl der JAV besser im Unternehmen vertreten zu sein. Betriebsratsvorsitzender Reiner Wirsbitzki ist zufrieden: „Toll, dass so viele zur Wahl gekommen sind, wir Betriebsräte freuen uns schon auf eine enge Zusammenarbeit.“ Auch Johannes Heyer, Personalleiter, hat es sich nicht nehmen lassen, vor der Wahl vorbeizuschauen. „Wir brauchen Kommunika­ „Toll, dass so Viele zur Wahl gekommen sind“ tion und Austausch, da ist es natürlich auch für uns als Personalabteilung erfreulich einen Ansprechpartner unter den Azubis zu haben!“ Vor der Wahl spricht Mikhail Anyurov, der Jugendreferent der IG BCE, von den diversen Aufgaben der JAV, darunter die Teilnahme an Betriebsratssitzungen und Besprechungen zwischen Betriebsrat und Arbeitgeber. Darin liegt die Chance, neue Einblicke in Unternehmen und Betriebsratsarbeit zu gewinnen, Gestaltungsmöglichkeiten im Betrieb zu nutzen und als Ideengeber das Arbeitsleben der Azubis weiter zu verbessern. Die Azubis haben darüber hinaus einen Ansprechpartner aus ihren Reihen, der sie unterstützt und z. B. bei der Klärung offener Fragen weiterhilft. Forum werden die Azubi-Versammlungen sowie regelmäßige Sprechstunden sein. Wenn’s brennt, reicht auch der Griff zum Telefon. Dann ist es soweit, der 3-köpfige Wahlvorstand aus Petra Rückert, Stefan Klinz und Klaus Schmidt steht bereit, die Wahl durchzuführen. Die Azubis gehen zur Urne und geben ihrem Kandidaten die Stimme. NEUER JUGEND- UND AUSZUBILDENDEN VERTRETER Nach der Auszählung ist klar: Hendrik Hochsattel, Elektroniker für Automatisierungstechnik im dritten Lehrjahr, wird Jugend- und Auszubildendenvertreter bei Clariant. Für die nächsten beiden Jahre vertritt er die Auszubildenden. Das Amt, da ist man sich einig, wird sicher eine Bereicherung für alle Beteiligten: Azubis, Betriebsrat und Unternehmen. 6 | KNAPSACKSPIEGEL 02.2018

STARKER AUFTRITT IN 2017 Aus- und Rückblicke auf der Betriebsversammlung der Clariant Der Betriebsrat der Clariant Plastics & Coatings GmbH (Deutschland) hatte am 6. Dezember zur letzten Betriebsversammlung des Jahres geladen. Betriebsrats vorsitzender Reiner Wirsbitzki und seine Kollegen aus dem Gremium freuen sich: Viele sind der Einladung gefolgt und füllen die Reihen im Blauen Salon. N ach einer kurzen Begrüßung durch Wirsbitzki startet Dr. Gerhard Obernosterer mit der aktuellen Geschäftsentwicklung am Standort. Für die Clariant Plastics & Coatings (Deutschland) GmbH, Standort Knapsack, war 2017 ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr. Umsatz und EBITDA übertrafen schon Ende Oktober die gesetzten Ziele. In Sachen Unfallzahlen steht man besser da als im Vorjahr und Obernosterer resümiert zufrieden: „Wir sind auf Kurs.“ Die Qualitätskennzahl steht mit über 98 % sehr gut da. Die Betriebskosten liegen leicht unter Plan und die Investitionsausgaben auf Budgetlevel. Die Ziele bei den Verbesserungsprojekten wurden weit übertroffen. Einen guten Job hat der Standort auch bei 15 durchgeführten Audits gemacht, die alle mit Bravour bestanden wurden. VORBEREITUNG IST ALLES Die Planzahlen für 2018 setzen auf Wachstum. Investitionsanträge sind gestellt, z. B. für zwei Ersatzkneter, aber auch für die Modernisierung eines betriebliches Messwarten- und Sozialgebäudes. Mit dem Wachstum werden auch neue Stellen geschaffen und für Herbst 2018 ist der Ausbildungsbeginn von fünf neuen Azubis geplant. Erfolg braucht eben auch Ressourcen. Im Anschluss spricht Frau Dreiling von meinEAP (Externe Mitarbeiterberatung) über das kostenfreie Angebot für Clariant-Mitarbeiter und ihre Angehörigen. Bei Fragen und Problemen in vielen Lebensbereichen findet man bei dem Dienstleister Beratung und Hilfe, und zwar unabhängig und vertraulich. Letzter Redner ist Reiner Wirsbitzki, der zunächst über das Thema spricht, das 2017 für Unruhe gesorgt hat: die geplatzte Fusion mit Huntsman. Wie es nun mit Clariant und dem Finanzinvestor White Tale, der über 20 % der Clariant-Aktien hält, weitergeht, ist unklar. Wirsbitzki mahnt zur Zurückhaltung: „Wir bewegen uns im Bereich der Spekulation, viele Szenarien sind möglich. Wir als Betriebsrat sind auf alles vorbereitet und stellen vorbeugende Überlegungen an.“ Erfreulich die Aktivitäten in der Ausbildung, darunter die Übernahme bzw. Übernahmezusagen für vier Azubis und die Gründung einer Jugend- und Auszubildendenvertretung. Fest steht auch die unbefristete Übernahme von Nikolaos Vassalos im Depal Betrieb und Verena Heissbach in der Forschung und Entwicklung. Infos über die Verhandlungen auf lokaler und Gesamtbetriebsratsebene folgen, ebenso ein Exkurs zur Besteuerung der Arbeitgeberbeiträge bei Penka-1-Mitgliedern. ES WIRD WIEDER GEWÄHLT 2018 stehen Tarifverhandlungen an und zu Beginn des neuen Jahres wird die Betriebsratswahl vorbereitet. Der Wahlvorstand für diese wichtige Wahl ist bestellt und ausgehangen. Auch haben sich viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als Kandidat zur Verfügung gestellt. Das siebenköpfige Betriebsratsgremium steht geschlossen zur Verfügung und es wird nach 2006 wieder ein neunköpfiges Gremium gewählt. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind eingeladen, sich bei uns zu informieren und sich als Kandidat zur Verfügung zu stellen. „Stabilität und Vertrauen ist unser Anspruch und dies wollen wir noch lange Jahre gewährleisten“ betonte Wirsbitzki. Den derzeitigen Betriebsratsmitgliedern spricht Wirsbitzki seinen besonderen Dank aus und überrascht alle mit Blumensträußen.Petra Rückert sorgt noch für eine süße (Nikolaus-)Überraschung, bevor man sich bei einem Imbiss im Foyer austauschen und am Aktionsstand von Interfit informieren kann. KNAPSACKSPIEGEL 02.2018 | 7

KnapsackSPIEGEL

Copyright 2016 Chemiepark Knapsack – Impressum