Aufrufe
vor 6 Monaten

KnapsackSPIEGEL 02/2021

  • Text
  • Media
  • Vci
  • Malwettbewerb
  • Ehrenamt
  • Corona
  • Covid
  • Impfen
  • Iiot
  • Cloud
  • Spedition
  • Lossprechung
  • Akademie
  • Ihk
  • Ausbildung
  • Bayer
  • Basf
  • Knapsackspiegel
  • Knapsack
  • Yncoris
Das Magazin des Chemieparks Knapsack

PERSÖNLICHER AUSTAUSCH

PERSÖNLICHER AUSTAUSCH AUF ABSTAND: LOSSPRECHUNG 2.0 Erste digitale Lossprechung der YNCORIS GmbH & Co. KG Zum ersten Mal fand die traditionelle Lossprechung der Azubis nicht als Präsenzveranstaltung statt, sondern rein digital. Und obwohl alle Teilnehmer am heimischen PC saßen, so war es dennoch ein feierlicher Moment. 22 Azubis haben ihre Ausbildung bei YNCORIS erfolgreich abgeschlossen und wurden von der Geschäftsleitung in einer gemeinsamen Teams-Besprechung feierlich verabschiedet. G erade bei solchen Anlässen wünschten wir uns, dass wir die Lossprechung wie gehabt hätten durchführen können, um unseren Glückwunsch persönlich auszusprechen“ eröffnet Dr. Clemens Mittelviefhaus (Geschäftsleitung YNCORIS) die digitale Runde und führt fort: „Aber Sie haben Ihre Ausbildung eben jetzt abgeschlossen und machen Ihre ersten Schritte in das Berufsleben – umso wichtiger war es für uns, heute zusammenzukommen“. Die Lossprechung bietet der Geschäftsleitung normalerweise eine schöne Möglichkeit, um in einer lockeren Gesprächsrunde mehr über die Erfahrungen und Eindrücke der Azubis während ihrer Ausbildung zu erfahren. Pandemie-bedingt musste nun zwar auf Kaltgetränke und leckere Snacks verzichtet werden – der Austausch untereinander fiel allerdings nicht zu kurz aus. Ein kleines Geschenk zum erfolgreichen Abschluss erhielten die Absolventen bereits vorab per Post. AUSBILDUNG AUF DISTANZ „Eine Veranstaltung in einer Form wie wir sie noch nie hatten“ stellt Dirk Borkenhagen fest. Als Ausbildungsleiter der YNCORIS ist er besonders stolz, dass die 22 Auszubildenden ihre Prüfungen trotz entsprechender Herausforderungen durch die Corona-Pandemie so gut gemeistert haben. Für die Auszubildenden spielt auch das letzte Ausbildungsjahr eine wichtige Rolle – hier bereiten sie sich intensiv auf ihre Prüfungen vor. Durch Corona musste sich auch die Rhein-Erft Akademie, die seit Jahren die Prüfungsvorbereitung der YNCORIS-Azubis durchführt, entsprechend umorganisieren. Umstände, die eine zusätzliche Belastung für die Prüflinge darstellten und daher ein wichtiger Aspekt, der bei der Lossprechung thematisiert wurde. Von Distanzunterricht bis hin zu Prüfungen mit Maske: Die losgesprochenen Azubis haben bewiesen, dass ein erfolgreicher Abschluss auch in diesen Zeiten möglich ist. Maja Maxrath (Elektronikerin für Automatisierungstechnik) betont: „Wir hatten noch Illustration: VectorMine – Adobe Stock 12 | KNAPSACKSPIEGEL 2 / 2021

Gruppenfoto mal anders: Normalerweise lädt die Geschäftsleitung alle Azubis traditionell zu einer Lossprechung vor Ort ein. Aufgrund der Pandemie fand die Veranstaltung nun erstmals in einer gemeinsamen Teams-Besprechung statt. Dr. Clemens Mittelviefhaus (Geschäftsleitung bei YNCORIS) freut sich, dass er – zwar rein digital – trotzdem in zufriedene Gesichter schauen kann. Glück, dass wir die Grundlagen lernen konnten, als es Corona noch nicht gab.“. Nun stünden die Azubis vor der Herausforderung, die Praxis in einer deutlich kürzeren Zeit lernen zu müssen. Eine Herausforderung, der sich auch Thomas Sengelmann (Leiter Personal) bewusst ist: „Dieser Austausch ist sehr wichtig für uns – wir wollen von Ihnen lernen und Sie helfen damit Ihren Nachfolgern enorm“. Gemeinsam mit Dirk Borkenhagen bestärkt er die ehemaligen Auszubildenden, dass ihre Rückmeldungen und Verbesserungshinweise wichtige Impulse für die zukünftige Gestaltung der Ausbildung sein werden. „Man durchläuft so viele verschiedene Einsatzgebiete und merkt, wo die persönlichen Interessen, aber auch Stärken liegen.“ Michelle Textoris, Industriemechanikerin bei YNCORIS „EINFACH SPITZE“ – AUCH AUSSERHALB DER AUSBILDUNG Auch in diesem Jahr haben drei der losgesprochenen Azubis ihre Prüfungen mit der Note „sehr gut“ abgeschlossen und gehören damit zu den Besten. Neben dieser Spitzenleistung freut sich Dr. Clemens Mittelviefhaus aber auch über das außerbetriebliche Engagement einiger Auszubildenden: „Sie repräsentieren die YNCORIS nach Außen und haben uns damit einmal mehr gezeigt, dass Ihnen die Ausbildung Spaß macht.“ So engagierten sich die Azubis unter anderem im Social Media Team der YNCORIS, in der Jugend- und Auszubildendenvertretung, waren als Ausbildungsbotschafter tätig oder nahmen an Ausbildungs- messen teil, um die Ausbildungsberufe der YNCORIS vorzustellen. „Es war eine spannende Zeit und wir waren ein tolles Team. Ein Highlight der Ausbildung war aber ganz klar die Teilnahme am Sicherheitswettbewerb“ stellt Max Daniel fest, der nun als Elektroniker für Automatisierungstechnik im Team der Brand- und Gefahrenmeldetechnik tätig ist. Er war Teil des 15-köpfigen Teams, das sich 2019 beim Sicherheitswettbewerb der BG RCI gegen insgesamt 2.500 Azubis durchsetzen konnte und den ersten Platz in der Team- Challenge belegte. Die losgesprochenen Azubis sind sich einig: Der Zusammenhalt untereinander hat dazu beigetragen, dass die gemeinsame Zeit besonders viel Spaß gemacht hat. DEN WEG SELBST BESTIMMEN Auch Manfred Daub (Betriebsratsvorsitzender) ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen, um zu der bestanden Prüfung zu gratulieren. „Eine tolle Leistung, auf die Sie stolz sein können“ meint Daub und betont, dass er die YNCORIS aufgrund des guten Betriebsklimas und entsprechend netter Kolleg*innen sehr schätze. Damit trifft er bei den Teilnehmer*innen auf Zustimmung. Michelle Textoris ergänzt: „Man durchläuft so viele verschiedene Einsatzgebiete und merkt, wo die persönlichen Interessen, aber auch Stärken liegen“. Die frischgebackene Industriemechanikerin ist in das Team der Betriebsbetreuung übernommen worden und freut sich, dass sie die Kolleg*innen durch die Ausbildung bereits vor ihrem Start in der Abteilung gut kennenlernen konnte. Und damit ist sie nicht allein: Zur Freude von Dirk Borkenhagen konnten alle Ehemaligen in Ihre Wunschabteilungen übernommen werden. Und selbst wenn jemand mal merken sollte, dass es doch nicht so passt – gemeinsam findet man immer eine Lösung. Mittelviefhaus ist sich abschließend sicher: „Sie werden Ihren Weg gehen. Knüpfen Sie an den erfolgreichen Abschluss Ihrer Ausbildung an – Sie haben es selbst in der Hand.“ Wir gratulieren ganz herzlich zum erfolgreichen Abschluss und wünschen für den weiteren Weg alles Gute! Maximilian Daniel Marc Fink Nick Harms Pascal Matyssek Maja Maxrath Maximilian Mörsch Niklas Müller Oliver Orth Jan Wallstab Sebastian Zimmermann Rashid Bähring Robin Glaß Tim Hengemühle Nick Jacob Sebastian Klug Michelle Textoris Moritz Farwick David Streziok Lucas Franken Christina Bauer Christopher März Tim Weisweiler KNAPSACKSPIEGEL 2 / 2021 | 13

KnapsackSPIEGEL

Copyright 2016 Chemiepark Knapsack – Impressum