Aufrufe
vor 1 Jahr

KnapsackSPIEGEL 03-04/2019

  • Text
  • Nachbarschaftsdialog
  • Akademie
  • Urlaub
  • Nrw
  • Pensionaere
  • Knapsack
  • Clariant
  • Azubis
  • Ausbildung
  • Lossprechung
  • Karneval
  • Veranstaltung
  • Sicherheit
  • Standort
  • Infraserv
  • Mitarbeiter
  • Knapsackspiegel
  • Chemiepark
  • Knapsack
Das Magazin für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Chemieparks Knapsack

Ein Teil des großen

Ein Teil des großen Betriebsgastro-Teams um Frank Ebeling und Marvin Heuwing. P. S.: Wir danken allen Kollegen, die während der Fotoaufnahme die Stellung in Hürth und Knapsack gehalten haben und nun leider nicht auf dem Foto zu sehen sind – dank Euch ist niemand verhungert :-) HOHE ZUFRIEDENHEIT IN DEN BETRIEBS RESTAURANTS IM CHEMIEPARK KNAPSACK Auswertung der internen Umfrage zur Betriebsgastronomie 2018 L ecker soll es sein, abwechslungsreich und am besten noch gesund – das sind die wichtigsten Faktoren für eine gute Mahlzeit. Das gilt auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Chemiepark Knapsack, wie eine Umfrage zu den CPK Betriebsrestaurants ergeben hat. Den Anstoß für die Befragung gab das Betriebsgastro-Team um Frank Ebeling, Marvin Heuwing, sowie die Auszubildende Nadine Winkler selbst, denn die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Betriebsrestaurants wollten wissen: Worauf legen unsere Kundinnen und Kunden am meisten Wert, wie können wir noch besser werden und unsere Kundenzufriedenheit am Standort weiter steigern? Um konkrete Antworten zu finden, entwickelte die Auszubildende Nadine Winkler mit der Marketingabteilung der InfraServ Knapsack eine Umfrage, die im August und September 2018 in beiden Werksrestaurants (Hürth und Knapsack) durchgeführt wurde und an der sich viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beteiligt haben. Sie beinhaltete Fragen zu den Stärken und 14 | KNAPSACKSPIEGEL 04.2019

Schwächen der beiden Betriebsrestaurants, sollte herausstellen, ob es Unterschiede zwischen den Werksteilen gibt und darlegen, welche Aspekte für die Kundinnen und Kunden am wichtigsten sind. Die Auswertung der Umfrage und die anschließende Präsentation der Ergebnisse übernahm dann Sarah Röttgen aus dem Marketing. ZUFRIEDENHEIT GENERELL SEHR HOCH Schon mal vorweg: Wirklich was zu meckern gab es nicht. Fast alle Befragten sind zufrieden oder sogar sehr zufrieden mit dem Angebot der Betriebsrestaurants. Besonders die Portionsgröße wurde hervorgehoben, gefolgt vom Preis, Geschmack und dem abwechslungsreichen Angebot. Hier scheint das Team also alles richtig zu machen. Apropos Team: Das wird von den Gästen durchweg auf höchstem Niveau gelobt: „Das Personal ist zuvorkommend, immer freundlich!“; „Ein tolles Team“ und „lächelnde Mitarbeiter an der Theke“ sind nur drei von vielen Antworten auf die Frage „Was gefällt Ihnen besonders gut in der Betriebsgastronomie?“. Mit Blick auf die beiden Kernangebote Frühstück und Mittagessen lässt sich festhalten, dass sie in beiden Restaurants gerne und häufig genutzt werden. Tendenziell hat das Hürther Betriebsrestaurant aber mehr Besucher zu verzeichnen, als das in Knapsack. Das erklärt eventuell, warum besonders beim Frühstücksangebot die Hürther Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zufriedener zu sein scheinen, denn hier ist das Angebot aktuell etwas umfangreicher. Um diesen Unterschied auszugleichen, wird nun auch in Knapsack zum Frühstück Rührei angeboten und auch Speck soll es hier bald jeden Morgen geben. Das Mittagessen hingegen kommt in beiden Restaurants gleich gut an. Da vor allem die Aktionswochen (Brigitte-Diät oder das WM-Spezial) im Jahr 2018 gut angenommen wurden, sind auch für 2019 weitere thematische Aktionen geplant. NACHHALTIGKEIT BESONDERS WICHTIG FÜR DAS TEAM Der Aspekt, dass die Zutaten für die Speisen nachhaltig sind, scheint für viele Kundinnen und Kunden nicht so wichtig zu sein. Dennoch würden viele der Befragten für nachhaltige, regionale und qualitativ hochwertige Speisen auch gerne ein paar Euro mehr zahlen. Das freut besonders das Betriebsgastro-Team, denn für Ebeling, Heuwing und Co. spielt Nachhaltigkeit schon seit längerem eine große Rolle, besonders mit Blick auf den Müll, der durch Verpackungen entsteht. Deshalb soll Fazit sich hier etwas ändern. Ebeling und Heuwing wollen große Müllmengen und unnötige Transportwege vermeiden und suchen neben regionalen Anbietern auch nach Verpackungsalternativen, die nachhaltig sind und die der Umwelt nicht schaden. UND WO GIBT ES VERBESSERUNGSBEDARF? Obwohl das Angebot die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Chemiepark Knapsack insgesamt sehr zufriedenstellt, gibt es trotzdem einige Verbesserungsvorschläge. Neben dem bereits erwähnten Speck beim Frühstück wird überraschend oft der Wunsch nach einem größeren und abwechslungsreicheren Salatbuffet sowie nach größeren Salaten als Hauptgericht zum Mittagessen geäußert. Aufgrund dieser hohen Nachfrage wird das Salatangebot nun ausgeweitet und um einige Zutaten ergänzt. Interessant ist, dass den Befragten das Ambiente der Betriebsrestaurants insgesamt von allen Aspekten am unwichtigsten zu sein scheint. Dennoch besteht hier das größte Verbesserungspotential. So wird zum Beispiel vorgeschlagen, die Restaurants zu klimatisieren, einen schönen Außenbereich zu gestalten und das Erscheinungsbild generell zu verbessern. Aus diesem Grund sind aktuell für das Restaurant in Hürth neue Tische und Stühle in Planung. Besonders das überdurchschnittlich große Engagement … … des Personals sowie das leckere, abwechslungsreiche Angebot tragen zu der allgemeinen sehr hohen Kundenzufriedenheit in den Betriebsrestaurants Hürth und Knapsack bei. Frank Ebeling, Marvin Heuwing und das Team freuen sich über die großartige Beteiligung im ganzen Werk und das tolle Feedback der Kundinnen und Kunden. Gemeinsam mit dem Team der Betrieb sgastronomie werden nun die benannten konkreten Maßnahmen eingeleitet, um den Aufenthalt in den Betriebsrestaurants für alle Beteiligten noch angenehmer zu gestalten. KNAPSACKSPIEGEL 04.2019 | 15

KnapsackSPIEGEL

Copyright 2016 Chemiepark Knapsack – Impressum