Aufrufe
vor 1 Jahr

KnapsackSPIEGEL 06/2021

  • Text
  • Leserumfrage
  • Hochwasser
  • Hubertus brunnen
  • Pensionärsvereinigung
  • Politischer feierabend
  • Hürth
  • Weihnachten
  • Kindergarten
  • Clariant
  • Rhein erft akademie
  • Ihk köln
  • Bestenehrung
  • Strabag
  • Werkfeuerwehr
  • Mittelviefhaus
  • Feierabendhaus
  • Azubis
  • Knapsackspiegel
  • Chemiepark
  • Knapsack
Das Magazin des Chemieparks Knapsack

MOTIVATORISCH FÜHREN

MOTIVATORISCH FÜHREN Alexander Feistkorn arbeitet in der Prozessleittechnik bei YNCORIS. Seit elf Jahren engagiert er sich in der evan gelischen Kirchengemeinde Köln-Porz als Jugendleiter. Alexander, wie bist du zu deinem Ehrenamt gekommen? Alexander Feistkorn engagiert sich seit vielen Jahren als Jugendleiter. Die YNCORIS-Spende von 500 Euro wird bei der nächsten Fahrt eingesetzt, um einen Ausflug, Besichtigung einer kostenpflichtigen Sehenswürdigkeit, zu bestreiten. Aus Erfahrung. Als Kind habe ich an den Sommerfahrten teilgenommen. Sie sind mir in lieber Erinnerung. Stets habe ich viel gelernt von der Gemeinschaft und den ehrenamtlichen Begleitern. Da will man auch was zurückgeben. Mit 15 begann ich Vorbereitungen des Konfirmanden-Unterrichts und der Jugend-Sommerfahrten mitzugestalten. Um als Begleiter mitzufahren, muss man ja mindestens volljährig sein. Das mache ich seitdem. Die Teilnehmer*innen sind zwischen 13 und 17 Jahren. Mit natürlicher Autoritär des Alters kannst du kaum punkten. Wie kriegst du die Gruppe in den Griff? Man wächst mit der Herausforderung (lacht). Ich habe gelernt vor einer großen Gruppe selbstbewusst zu reden, Entscheidungen zu treffen und Verantwortung dafür zu übernehmen. Wir Leiter haben alle eine mehrtägige Schulung absolviert, um die Jugendleitercard zu erlangen. Sie muss auch regelmäßig aufgefrischt werden. Motivatorisches Führen ist dabei auch ein Thema. Einfach herumzubrüllen „Spül‘ jetzt! Oder: Hilf‘ mit!“ funktioniert nicht. Es geht darum, möglichst die ganze Gruppe zu erreichen, mitzunehmen in gegenseitiger Rücksicht. Manche scheinen dies gar nicht mehr von zuhause zu kennen, egal ob Einzel- oder Geschwisterkind. Sie schauen mich verdutzt an, wenn ich sie zu den Essensvorbereitungen heranziehe. Einige Entscheidungen lassen sich nicht im großen Stuhlkreis umsetzen, da geht es leider nicht ohne Autorität. Handyfrei Tage sind ein Beispiel dafür. Da sind wir an wunderschönen Orten, wie Kroatien oder in der Toskana, und einige würden sonst nichts davon mitbekommen. Sein Verhaltensrepertoire zu ändern, gehört zum Urlaub, es zu erweitern zur Persönlichkeitsentwicklung. Ich wünsche mir, dass die Teilnehmer über die schönen Tage hinaus, etwas an Erfahrung mitnehmen.“ 20 | KNAPSACKSPIEGEL 6 / 2021

KNAPSACKSPIEGEL, Social Media & Co. – Kommunikativer Erfolgskurs 2021 fortgesetzt Themen von A bis Z – das Potpourri der Beiträge, die auf unseren digitalen Kanälen und in unseren Printmagazinen 2021 erschienen sind, ist bunt und vielfältig. Die Zugewinne auf unseren Kanälen bestätigen den eingeschlagenen Kommunikationskurs. Nun möchten wir einen Blick auf die spannendsten Zahlen werfen und das Jahr Revue passieren lassen. ENTDECKE den Chemiepark Knapsack online und wirf einen Blick hinter die Kulissen – folge uns auf … Illustration : holyland, Graficriver, motorama – Adobe Stock TOP 3 THEMEN UNSERER LESER*INNEN: 1. Informationen zu Ereignissen 2. Unternehmensnachrichten 3. Rückblickdonnerstag: Historienreihe auf Facebook FACEBOOK 526.821 erreichte Personen 8.850 Engagements 13,84 % Engagement-Rate 9.028 Aufrufe 68 neue Follower 81 Beiträge veröffentlicht UNSERE MAGAZINE INSTAGRAM 30.000 Klicks online Insgesamt 9.600 x KNAPSACK SPIEGEL 6 Ausgaben jährlich Insgesamt 13.100 x KNAPSACK SPIEGELSPEZIAL 4 Ausgaben jährlich 52.685 erreichte Personen 2.700 Engagements 13,36 % Engagement-Rate 44.272 Aufrufe 165 neue Follower 45 Beiträge veröffentlicht Stand November 2021 25 Kommunikationskanäle | 21

Copyright 2016 Chemiepark Knapsack – Impressum