Aufrufe
vor 4 Monaten

KnapsackSPIEGEL 07-08/2019

  • Text
  • Werkfeuerwehr
  • Feuerwehr
  • Huerth
  • Werkstatt
  • Akademie
  • Rgbci
  • Tagebau
  • Garzweiler
  • Lyondellbasell
  • Basf
  • Bayer
  • Clariant
  • Unternehmen
  • Standort
  • Mitarbeiter
  • Knapsackspiegel
  • Azubis
  • Chemiepark
  • Knapsack
  • Yncoris
Das Magazin für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Chemieparks Knapsack

24 DIE BÜRGERINNEN

24 DIE BÜRGERINNEN „WIR SIND FÜR UND BÜRGER DA – JEDEN TAG, 24 STUNDEN“ Beim Bürgertelefontraining wurde das Team aus freiwilligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der YNCORIS für den Ernstfall vorbereitet M an kommt nichtsahnend zum vereinbarten Treffpunkt und auf einmal steht da jemand, hält dir eine Kamera ins Gesicht und löchert dich mit Fragen“, schildert Juan Cornejo Müller den Auftakt des Bürgertelefontrainings bei der YNCORIS, das in regelmäßigen Abständen stattfindet und die freiwilligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf den Ernstfall vorbereiten soll. „Das war mir schon echt unangenehm und ich wusste auch nicht so wirklich, wie ich mich in der Situation verhalten soll, immerhin dachte ich, hier wird nur telefoniert“, fährt Cornejo Müller fort. „Jemand“ das ist übrigens Uwe Wäckers, Pressesprecher sowie stellvertretender Geschäftsführer des VCI NRW und Leiter des ganztätigen Trainings. „Überfall-Interview nennen wir dieses Szenario und das wird gemacht, um die Teilnehmenden für die Kamera zu sensibilisieren“, erklärt Wäckers, denn schließlich kann es durchaus vorkommen, dass im Ernstfall Journalisten vorm Chemiepark auftauchen und wissen wollen, was los ist. WERTVOLLES FEEDBACK Nachdem der erste Schock überwunden war, startete der offizielle Teil des Seminars. In Theorie- und Praxisblöcken bereitete Wäckers die Kolleginnen und Kollegen auf ihren Einsatz am Bürgertelefon vor. Neben verschiedenen Methoden zum Umgang mit Anrufenden und Strategien, wie die gegebene Faktenlage klar und deutlich kommuniziert werden kann, lernten die Teilnehmenden auch ihre Stimme besser kennen und gaben einander wertvolles Feedback. Um das Ganze möglichst praxisnah zu gestalten, konfrontierte Wäckers das Team beim Anruftraining mit ganz verschiede- 16 | KNAPSACKSPIEGEL 08.2019

7 Das Bürgertelefon ist die direkte Verbindung in den Chemiepark Knapsack und jederzeit (24/ 7) unter der Rufnummer +49 2233 48-6001 erreichbar. nen Szenarien: Da gab es zum Beispiel den Geschäftsmann, der unbedingt an wichtige Unterlagen kommen muss, den Anruf vom Radiosender, der plötzlich live in der Sendung eine Einschätzung zur Lage möchte, der Zelthersteller, der sich über Dreck auf seinen Produkten beschwert oder den jungen Mann, der einen Termin für ein Vorstellungsgespräch hat, aber nicht reinkommt, weil der CPK evakuiert wurde. „Uns ist dabei deutlich geworden, dass es eigentlich am wichtigsten ist, ruhig zu bleiben, freundlich und bestimmt die Situation zu erfassen, und die nötigen Informationen weiterzugeben“, erklärt Christine Ganss. Das Bürgertelefon ist die direkteste Verbindung zu den Bürgerinnen und Bürgern, die hier in der Nachbarschaft wohnen und im Ernstfall die richtigen Informationen brauchen. „Deshalb machen wir das. Wenn man nichts mit der Materie zu tun hat, dann kann man auch schon mal Angst bekommen, wenn es hier komisch riecht oder es viel Rauch gibt. Wir sind dann dafür da, die Bürger zu beruhigen, ihnen zu zuhören und sie bestmöglich zu informieren“, sagt Florian Faßbender aus dem Facility Management der YNCORIS. Genau aus diesem Grund engagieren sich die insgesamt 10 Freiwilligen der YNCORIS auch gerne über ihre Arbeitszeiten hinaus für den Chemiepark Knapsack. „Und“, ergänzt Dirk Schmude vom Team Ver- und Entsorgung, „weil ich mit dieser Tätigkeit dem Unternehmen etwas zurückgeben kann“. Seit 2014 gibt es das Call-Center des Bürgertelefons im Chemiepark Knapsack nun schon. Seitdem hat sich einiges verändert. „Am Anfang mussten wir für die Einsätze hier noch alles selbst aufbauen“, erklärt Steffi Baldus vom Genehmigungsmanagement. Heute sieht das anders aus. Es gibt vier fest eingerichtete und komplett ausgestattete Arbeitsplätze, die im Krisenfall exklusiv für das Bürgertelefon zur Verfügung stehen. „Das gibt es nicht sehr häufig. Mit dem professionellen und gut organisierten Modell sind wir auf einem sehr hohen Standard was die Bürgerinformation angeht und darauf sind wir wirklich sehr stolz“, erklärt Daniela Conradi vom Krisenund Notfallmanagement, die das Bürgertelefon koordiniert. „Mit dem professionellen und gut organisierten Modell sind wir auf einem sehr hohen Standard was die Bürger information angeht und darauf sind wir wirklich sehr stolz“ Nach einem langen und lehrreichen Tag geht das Training mit einer letzten Feedbackrunde zu Ende. Leiter Uwe Wäckers ist zufrieden mit dem YNCORIS Bürgertelefon-Team: „Die Teilnehmer haben alle sehr gut reagiert und sich über den Tag noch weiterentwickelt. Das ist wichtig, denn das Bürgertelefon ist immer im Wandel und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter müssen flexibel und vielfältig auf die Anrufer eingehen können“. Und was nehmen die Teilnehmer selbst aus dem Training mit? „Ich bin seit 40 Jahren hier im Unternehmen und bin eigentlich im Handwerk tätig. Die Mitarbeit beim Bürgertelefon ist etwas komplett anderes und fordert mich auf eine ganz andere Art heraus,“ erklärt Ulrich Schmude. „Wir haben hier Strategien gezeigt bekommen, wie wir auch in schwierigen Situationen ruhig bleiben und eine Situation entschärfen können“, ergänzt Gina Döring von der Ver- und Entsorgung der YNCORIS. Das Training helfe außerdem dabei, mit Unerwartetem besser umzugehen, auch in anderen Arbeits- und Alltagssituationen, so Martin Jost aus dem Auftragsservice. Gut vorbereitet für den Ernstfall, mit vielen Eindrücken und Erkenntnissen gehen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Bürgertelefontrainings an diesem Abend in den wohlverdienten Feierabend. Das Bürgertelefon aber, bleibt wie immer besetzt, denn so ist der Chemiepark Knapsack rund um die Uhr für die Bürgerinnen und Bürger erreichbar. Sie auch? Möchten auch Sie Teil des Bürgertelefonteams werden und mit Ihrem Engagement für noch mehr Sicherheit im Chemiepark Knapsack sorgen? Dann melden Sie sich gerne bei Daniela Conradi unter -1190 oder per Mail: daniela.conradi@yncoris.com KNAPSACKSPIEGEL 08.2019 | 17

KnapsackSPIEGEL

KnapsackSPIEGEL 09-10/2019
KnapsackSPIEGEL 07-08/2019
KnapsackSPIEGEL 05-06/2019
KnapsackSPIEGEL 03-04/2019
KnapsackSPIEGEL 01-02/2019
KnapsackSPIEGEL 11-12/2018
KnapsackSPIEGEL 09-10/2018
KnapsackSPIEGEL 07-08/2018
KnapsackSPIEGEL 05-06/2018
KnapsackSPIEGEL 03-04/2018
KnapsackSPIEGEL 01-02/2018
KnapsackSPIEGEL 12/2017
KnapsackSPIEGEL 10-11/2017
KnapsackSPIEGEL 08-09/2017
KnapsackSPIEGEL 06-07/2017
KnapsackSPIEGEL 04-05/2017
KnapsackSPIEGEL 02-03/2017
KnapsackSPIEGEL Ausgabe 12-01/2017
KnapsackSPIEGEL Ausgabe 10/11-2016
KnapsackSPIEGEL Ausgabe 08/09-2016
KnapsackSPIEGEL Ausgabe 06-07-2016
KnapsackSPIEGEL Ausgabe 04/05-2016
KnapsackSPIEGEL Ausgabe 04/05-2014
KnapsackSPIEGEL Ausgabe 06/07-2014
KnapsackSPIEGEL Ausgabe 10/11-2014
KnapsackSPIEGEL Ausgabe 02/03-2015
KnapsackSPIEGEL Ausgabe 04/05-2015
KnapsackSPIEGEL Ausgabe 06/07-2015
KnapsackSPIEGEL Ausgabe 08/09-2015
KnapsackSPIEGEL Ausgabe 10/11-2015
KnapsackSPIEGEL Ausgabe 04/05-2016
KnapsackSPIEGEL Spezial 02-2019
KnapsackSPIEGEL Spezial 01-2019
KnapsackSPIEGEL Spezial 01-2018
KnapsackSPIEGEL Spezial 04-2017
KnapsackSPIEGEL Spezial 03-2017
KnapsackSPIEGEL Spezial 02-2017
KnapsackSPIEGEL Spezial 01-2017
KnapsackSPIEGEL Spezial 04-2016
KnapsackSPIEGEL Spezial 03-2016
KnapsackSPIEGEL Spezial - Ausgabe 1/2016
KnapsackSPIEGEL Spezial - Ausgabe 4/2015
KnapsackSPIEGEL Spezial Ausgabe 3/2015
KnapsackSPIEGEL Spezial Ausgabe 02/2015
KnapsackSPIEGEL Spezial Ausgabe 01/2015
KnapsackSPIEGEL Spezial Ausgabe 02/2014
KnapsackSPIEGEL Spezial Ausgabe 01/2014
Copyright 2016 Chemiepark Knapsack – Impressum