Aufrufe
vor 1 Jahr

KnapsackSPIEGEL 09-10/2020

  • Text
  • Erft
  • Technik
  • Spitze
  • Chemcologne
  • Vinnolit
  • Corona
  • Cabb
  • Werkfeuerwehr
  • Feuerwehr
  • Lehrgang
  • Lossprechung
  • Knapsack
  • Statkraft
  • Synlab
  • Knapsackspiegel
  • Technik
  • Eintritt
  • Chemiepark
  • Yncoris
  • Knapsack
Das Magazin für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Chemieparks Knapsack

DANKE FÜR DIE TEILNAHME

DANKE FÜR DIE TEILNAHME Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Chemieparks Knapsack beurteilen die Krisenarbeit in Zeiten von Covid-19. D er Chemiepark Knapsack ist mit 25 Standortunternehmen und rund 2.500 Arbeitsplätzen ein wichtiger Arbeitgeber in der Region. Mit entsprechender Verantwortung wird dafür gesorgt, dass die Menschen auf dem Knapsacker Hügel in einem sicheren Umfeld arbeiten können – auch in Zeiten einer weltweiten Pandemie. Doch wie bewerten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Arbeit des Pandemie-Koordinierungskreises und wie sicher fühlten sie sich bisher wirklich? Überzeugt davon, dass wir unsere Krisenarbeit mithilfe unserer Kolleginnen und Kollegen stetig verbessern können, haben wir diese um konstruktives Feedback gebeten und eine Umfrage durchgeführt. Die dynamische Entwicklung durch die Covid-19-Pandemie stellte den Chemiepark Knapsack vor entsprechende Herausforderungen, die wir alle miteinander bislang sehr gut gemeistert haben. Glücklicherweise verfügte der überwiegende Teil der Unternehmen schon vor Corona über individuelle Pandemiepläne – ein Vorteil, der einen Umstieg in den Pandemie-Modus in kürzester Zeit ermöglichte. Trotzdem mussten sich die Mitglieder des Koordinierungskreises erst einmal einen Überblick verschaffen, um ein weiterhin sicheres Arbeiten für diejenigen zu ermöglichen, die ihren Arbeitsplatz nicht nach Hause verlagern konnten. Laut der Umfrage, an der rund 220 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter teilnahmen, fühlten sich die Befragten durch die getroffenen Maßnahmen in ihren Arbeitsumfeld noch immer sehr sicher. Ziel der Umfrage war es, hilfreiche Rückmeldungen sowie Verbesserungsvorschläge zu erhalten, um auch in Zukunft auf mögliche Krisen entsprechend gut vorbereitet zu sein. Darüber hinaus wollten wir wissen, wie die Befragten die Vorbereitung des Chemieparks auf zukünftige Pandemien einschätzen und bewerten. Auch hier fiel das Feedback positiv aus. Oberste Priorität war und ist es, auf Pandemieveränderungen so schnell wie möglich zu reagieren, um offene Fragen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zeitnah beantworten zu können. Dementsprechend wichtig war es uns also, zu erfahren, ob wir angemessen schnell und ausführlich über Veränderungen informiert haben. Um zu verhindern, dass sich COVID-19 wieder ausbreitet, appellieren wir an alle, sich nach wie vor an die Sicherheitsund Hygienemaßnahmen zu halten, um sich selbst und andere effektiv zu schützen. Wir bedanken uns bei allen, die sich die Zeit genommen haben, unsere Fragen zu beantworten und uns damit die Möglichkeit geben, uns zu verbessern und zukünftig ein noch sichereres Arbeiten zu ermöglichen. Teilnehmende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter konnten sich für die Verlosung eines Rundflugs über den Chemiepark Knapsack eintragen. Der Gewinner wurde bereits ausgelost – wir bleiben dran und berichten, sobald es entsprechendes Fotomaterial gibt! Illustration: Mykyta – Adobe Stock 12 | KNAPSACKSPIEGEL 09.2020

EXPERTENRAT Mit dem betrieblichen Vorschlagswesen setzt CABB auf Erfahrung und Gestaltungswillen seiner Belegschaft W er weiß am besten, wo man ansetzen kann, um Arbeitsprozesse zu vereinfachen und effizienter zu machen? Wer hat Ideen, Arbeitsplätze sicherer einzurichten? – Wer, wenn nicht die, die tagtäglich die Anlagen bedienen, die im Büro Abläufe koordinieren? Der Glaube an das Expertentum jeder einzelnen Mitarbeiterin und jedes einzelnen Mitarbeiters liegt dem betrieblichen Vorschlagswesen zugrunde. Bei CABB reichen die Kolleginnen und Kollegen durchschnittlich 80 Verbesserungsvorschläge pro Jahr ein. Seit 2005 waren es bis August diesen Jahres 1.183! Alle wurden vom Unternehmen geprüft und mit Prämien honoriert. Viele Ideen setzte man um. Anfang September hat Werksleiter Dr. Wolfgang Schick die Gewinner der diesjährigen VV-Jahresverlosung eingeladen, um ihnen Amazon-Gutscheine im Wert von jeweils 100 Euro zu überreichen. Neben den Prämien ist die Verlosung ein weiterer Ausdruck der Wertschätzung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ihre Ideen. Brigitte Huber, Assistentin der Werksleitung, hatte den Tag perfekt vorbereitet und auch einige Informationen zu den diesjährigen Gewinnern zusammengetragen: Torsten Grünwald arbeitet seit 13 Jahren im Unternehmen und hat in dieser Zeit 66 Verbesserungsvorschläge eingereicht, von denen 24 umgesetzt wurden. Bei der Jahresverlosung zählt er 2020 zum dritten Mal zu den glück- lichen Gewinnern. Auch bei Andreas Pook ist die Quote von 82 Vorschlägen seit 2005 und insgesamt 64 Umsetzungen beachtlich. Schon zum siebten Mal wurde sein Name aus der Lostrommel gezogen. Dritter im Bund ist Nils Wilske, der leider am Termin nicht teilnehmen konnte. Erstmalig reichte er 2016, damals noch als Azubi, einen Verbesserungsvorschlag ein. Seitdem ist seine Vorschlagszahl auf 27 gestiegen, elf davon wurden umgesetzt. Zu den Gewinnern der Verlosung zählt er zum zweiten Mal. Im Beisein von Betriebsmeister Rudi Anton, dem stellvertretenden Betriebsratsvorsitzenden Stefan Rhiem und VV-Koordinatorin Brigitte Huber beglückwünschte Dr. Schick die Gewinner und bekräftigte: „Das Vorschlagswesen bringt uns weiter! Ich danke Ihnen herzlich. Haben Sie auch weiterhin gute Ideen und natürlich viel Spaß mit Ihren Gutscheinen!“ *** MODERNISIERUNG IM CHEMIEPARK KNAPSACK *** MODERNISIERUNG IM CHEMIEPARK KNAPSACK *** MODERNISIERUNG IM CH Umbau der LKW-Waagen Die beiden LKW-Waagen im Werkteil Knapsack werden noch in diesem Jahr ausgetauscht. Die neuen Waagen werden 20 Meter lang (zwei Meter länger als bisher) und drei Meter breit sein. Die entsprechenden Arbeiten haben am 1. Oktober begonnen und werden voraussichtlich bis zum 13. November abgeschlossen sein. Während dieser Zeit wird die Verkehrsführung je nach Bedarf und Baufortschritt wechselseitig gesperrt und es kann im Zuge dessen zu Verkehrsbehinderungen kommen – eine Wiegung ist jedoch während der gesamten Dauer der Baumaßnahmen sichergestellt. KNAPSACKSPIEGEL 09.2020 | 13

KnapsackSPIEGEL

Copyright 2016 Chemiepark Knapsack – Impressum