Aufrufe
vor 5 Jahren

KnapsackSPIEGEL Ausgabe 04/05-2014

  • Text
  • Knapsack
  • Chemiepark
  • Infraserv
  • Knapsackspiegel
  • Mitarbeiter
  • Ausbildung
  • Offenen
  • Feierabendhaus
  • Unternehmen
  • Zeit
Das Magazin für Mitarbeiter des Chemieparks Knapsack

Chemiepark Knapsack

Chemiepark Knapsack RHEIN-ERFT AKADEMIE veranstaltet zum 10. Mal die MINT-Kinderakademie „Chemie ist jetzt schon mein Lieblingsfach“ Die RHEIN-ERFT AKADEMIE in Hürth veranstaltete Ende Januar 2014 zum 10. Mal die MINT- Kinderakademie, einen Projekttag im chemischen Labor mit wissenschaftlichen Mitmach-Experimenten für 8 bis 10-jährige Kinder. Im Rahmen dieses Projektes sollen Schüler der 3. und 4. Klasse aus der Rhein-Erft-Region die spannenden Seiten der Naturwissenschaften erleben und selbst zu Forschern werden. S o soll das nachhaltige Interesse von Schülern an Naturwissenschaften gefördert werden und die Kinder sollen erleben, dass es Spaß macht, wissenschaftliche Phänomene zu untersuchen. Die authentische Umgebung vermittelt den Kindern Einblicke in chemische und technische Berufe. Die im Projekt gesammelten Erfolgserlebnisse sollen motivieren, Berührungsängste und Vorurteile gegenüber der Chemie abzubauen. In den chemischen Ausbildungslaboren der RHEIN-ERFT AKADEMIE extrahieren die Kinder bspw. eine Indikator- Lösung aus Rotkohlblättern. Daraufhin untersuchen sie, wie sich die Farbe des Indikators verändert, wenn er zu sauren oder seifigen Lösungen gegeben wird. In einer weiteren Experimentstation finden die Schüler heraus, mit welchen Flüssigkeiten aus Carbonat CO 2 freigesetzt werden kann, diesen Effekt nutzen sie zum „Feuerlöschen“. In einem letzten Experiment reinigen sie mit Konfetti, Sand und Tinte verschmutztes Wasser und lernen die Funktion von Aktivkohle kennen. Die kleinen Forscher dokumentieren während der Experimentstationen ihre Ergebnisse und diskutieren diese anschließend. Während des Projekttages, der einen halben Tag dauert, werden die Schulklassen von einem fachlich kompetenten Team betreut. Die Konzeption und Organisation der MINT- Kinderakademie erfolgt durch die Diplom-Chemikerin Frau Dr. Gabriele Dralle-Voss, die bereits seit neun Jahren ein- bis zweimal im Jahr die Kinderakademie betreut. Für sie „ist es immer wieder schön zu sehen, wie begeistert die Kinder sind, wie schnell sie die Zusammenhänge begeistern und dann gerne experimentieren“. Das Coaching der Schüler erfolgt durch Auszubildende der RHEIN-ERFT AKADEMIE. So betreut Lisa Hoppe, Auszubildende zur Chemielaborantin, die Kinderakademie und ist erstaunt, „wie neugierig die Kinder sind und wie viel Spaß ihnen die Experimente machen“. Auch Bernd Königsmann, Laborleiter der RHEIN-ERFT AKADEMIE, freut sich jedes Jahr auf den Projekttag mit den kleinen Forschern: „Der Die kleinen Forscher untersuchen den Indikator Rotkohlsaft MINT-Kinderakademietag ist ein Erlebnistag, der dazu dient, Grundschüler an Chemie heranzuführen und zu begeistern. Ich freue mich seit zehn Jahren auf die glänzenden Augen, wenn die Viertklässler im Kittel mit Schutzbrille im Labor stehen und experimentieren.“ Gesponsert wird die Kinderakademie von Firmen aus dem Chemiepark Knapsack oder Organisationen aus der Region. Dieses Jahr geht ein herzlicher Dank an die Sponsoren Dr. Wolfgang Schick von CABB, Dr. Udo Schneider von Bayer CropScience und Michael Maier von der RHEIN-ERFT AKA- DEMIE. Die kleinen Forscher zeigen sich begeistert von den Mitmachexperimenten, so resümiert Carla, neun Jahre alt aus Hürth: „Die Experimente machen mir totalen Spaß, das ist alles neu für uns, Chemie ist jetzt schon mein Lieblingsfach.“ Ein schönes Fazit dieses aufregenden Tages! 12 KnapsackSpiegel 04.|05.2014

Chemiepark Knapsack Ganz ohne Robe: die Richter des Landesarbeitsgerichtes Köln. Dabei auch die Vortragenden bzw. Organisatoren Fortbildungsveranstaltung mal anders Richter in Knapsack Ehrenamtliche und hauptberufliche Richter des Landesarbeitsgerichts Köln besuchten den Chemiepark Knapsack. Ü ber 40 Richterinnen und Richter sowie der Präsident des Landesarbeitsgerichts (LAG), Dr. Jürgen vom Stein, kamen am Nachmittag des 12. Februars 2014 im Feierabendhaus zusammen, um im Rahmen einer Fortbildungsveranstaltung den Chemiepark Knapsack und insbesondere die InfraServ Knapsack als technischen Dienstleister und Standortbetreiber kennenzulernen. Nach der Begrüßung durch Ralf Müller, Vorsitzender der Geschäftsleitung der InfraServ Knapsack, bekräftigte Thomas Kuhlow, Leiter Kommunikation, gleich zu Anfang der Veranstaltung: „Chemie erlebbar machen hat eine große Bedeutung für unseren Standort. Wir suchen den aktiven, offenen Dialog und möchten Interesse und Verständnis für Chemie und Technik wecken.“ Nach Kuhlows Präsentation der InfraServ Knapsack und des Chemieparks stellte Thomas Sengelmann, Personalleiter der InfraServ Knapsack, kurz den Programmablauf vor. Seit Januar 2013 ist Sengelmann selbst als ehrenamtlicher Richter am LAG Köln tätig und ihm ist auch das Zustandekommen der Veranstaltung zu verdanken. Im Gespräch mit dem LAG-Präsidenten war die Idee gewachsen, eine der regelmäßigen Fortbildungsveranstaltungen des Landesarbeitsgerichts im Chemiepark Knapsack auszurichten. Gesagt, getan: Die Personalabteilung stellte in abteilungsübergreifender Zusammenarbeit mit der Kommunikation neben dem Tagesgeschäft ein umfassendes, interessantes Programm auf die Beine. Sengelmann erläutert: „Für uns sind diese Besucher eine wichtige Multiplikatorengruppe, die es uns ermöglicht, die InfraServ Knapsack als sozialverantwortlichen Arbeitgeber zu präsentieren. Einen, der die Mitarbeiter wertschätzt und Sozialpart- nerschaft lebt. Wo Unternehmen und Betriebsrat gemeinsam Lösungen suchen und finden. Dazu ein attraktiver Standort, an dem ein hohes Sicherheitsbewusstsein existiert.“ Höhepunkt für die Teilnehmer war sicher die Rundfahrt durch den Chemiepark mit Besuch des Ersatzbrennstoffkraftwerks von EEW Energy from Waste beziehungsweise die Besichtigung der Chlorproduktion von Vinnolit. Dort standen Kraftwerksleiter Dirk Böhme und Betriebsleiter Dr. Benno Krüger bereit, um ihre jeweilige Anlage zu erklären und Fragen zu beantworten. Sibylle Friedhofen und Rolf Tabellion, beides ehrenamtliche Richter, sind sich einig: „Das technische Know-how ist beeindruckend! – Und natürlich die Größe des Geländes.“ Sibylle Friedhofen ergänzt: „Die Besichtigung war informativ und auch für den Laien verständlich und spannend.“ Nach der Rückkehr zum Feierabendhaus warteten Referenten mit Beiträgen zum Thema „Entwicklung eines Unternehmens vom Konzern zum technischen Dienstleister und Standortbetreiber“ auf die Besucher. Zu Wort kamen neben Sengelmann, die stellvertretende Betriebsratsvorsitzende Yvonne Gürzenich sowie Christa Burbach, Geschäftsführerin von PERSONALTransfair. Anschließend ehrte Dr. Jürgen vom Stein neun ehrenamtliche Richterinnen und Richter für ihre Verdienste mit Urkunden und Anstecknadeln und nutzte die Gelegenheit, dem Team um Thomas Sengelmann seinen Dank für das umfassende Programm auszusprechen. Beim abendlichen Fingerfood gab es noch einmal die Möglichkeit, sich auszutauschen, nachzufragen, den Dialog zu suchen. KnapsackSpiegel 04.|05.2014 13

KnapsackSPIEGEL

Copyright 2016 Chemiepark Knapsack – Impressum