Aufrufe
vor 4 Jahren

KnapsackSPIEGEL Ausgabe 04/05-2015

  • Text
  • Knapsack
  • Infraserv
  • Chemiepark
  • Knapsackspiegel
  • Mitarbeiter
  • Unternehmen
  • Standort
  • Kuhlow
  • Teilnehmer
  • Gemeinsam
Das Magazin für Mitarbeiter des Chemieparks Knapsack

Chemiepark Knapsack

Chemiepark Knapsack Erstmals in Deutschland nachgefragt: Wie „tickt“ die Generation um die 30? Studie Standort Zukunft: Landtagsabgeordnete und IGBCE-Vertreter diskutierten mit RWE- Power-Vorstandsvorsitzendem. v. l. n. r.: Michael Maier (Geschäftsführer RHEIN-ERFT AKADEMIE), Matthias Hartung (Vorstandsvorsitzender RWE-Power) und Ralf Müller (Geschäftsleitung InfraServ Knapsack) D ie Einstellung der „Generation um die 30“ wurde erstmals intensiv untersucht: „Industrie ist wichtig für wirtschaftlichen Erfolg und private Lebensplanung“ war die Essenz aus der Studie. Mit der Studie „Standort Zukunft“ ist erstmals in Deutschland die Lebenseinstellung der Generation der 27- bis 34-Jährigen intensiv untersucht worden. Welche Schlussfolgerungen zieht die Politik daraus? Wie bewertet die Wirtschaft die Ergebnisse? Was bedeuten sie für Vertreter dieser Generation? Fragen wie diese standen am 16. März 2015 im Mittelpunkt einer Podiumsdiskussion in der RHEIN-ERFT AKA- DEMIE. Die Landtagsabgeordneten Guido van den Berg (SPD) und Gregor Golland (CDU), der IGBCE-Jugendvorstand Christoph Vormstein und RWE-Power-Vorstandsvorsitzender Matthias Hartung beschäftigten sich mit der Studie und vor allem mit möglichen Auswirkungen für die Region. Dabei wählte RWE als Ort die RHEIN-ERFT AKADEMIE, die sich als das Bildungsunternehmen in der Region Rhein-Erft und darüber hinaus getreu ihrem Leitbild „Bildung ist Zukunft“ bestens dafür eignete. www.rhein-erft-akademie.de 26 KnapsackSpiegel 04.|05.2015

Chemiepark Knapsack Chemiepark Knapsack fördert mit einer Spende an die Hürther Bürgerstiftung den Musikunterricht an Hürther Schulen Unterricht für die Musiker von morgen Beim Tag der offenen Tür im vergangenen Jahr kamen 1000 Euro für die Bürgerstiftung in Hürth zusammen. Diese Spende ging an ein Projekt der Josef-Metternich-Musikschule in Hürth. Zum Abschluss des erfolgreichen „Tags der offenen Tür 2014“ überreichten alle Firmenvertreter den Spendenscheck an Julia Priemer-Bleisteiner von der Bürgerstiftung Hürth. U nter dem Motto: „Jedem Kind ein Instrument – jedem Kind seine Stimme“ sammelt die Bürgerstiftung Hürth Spenden, um Grundschulkindern bis zur zweiten Klasse eine kostenfreie Musikausbildung in Zusammenarbeit mit der Josef-Metternich-Musikschule Hürth zu ermöglichen. Denn musizieren macht Freude und wirkt sich positiv auf die Entwicklung von Kindern aus. Geleitet wird die zusätzliche Musikstunde von einer Lehrkraft der Josef- Metternich-Musikschule und dem Klassenlehrer. Ziel der Musikstunde ist es, die Kinder bereits ab dem 1. Schuljahr mit den verschiedensten Instrumenten in Berührung zu bringen. Denn durch die aktive Beschäftigung mit Musik werden die kognitiven, motorischen, kreativen und sozialen Fähigkeiten der Kinder positiv beeinflusst. Die beim Tag der offenen Tür im Chemiepark Knapsack gesammelten 1000 Euro kamen diesem Projekt zugute. Die Firmen des Chemieparks Knapsack unterstützen somit das Engagement der Bürgerstiftung und der Schulen, wodurch etwa 30 bis 40 Kinder der Don-Bosco- und Carl-Orff-Grundschule in Hürth Instrumentalunterricht erhalten können. Weitere 40 Kinder bekommen durch dieses Projekt Gesangsunterricht. Zudem konnte die Bürgerstiftung zwei Gitarren und vier Harfen kaufen. KnapsackSpiegel 04.|05.2015 27

KnapsackSPIEGEL

Copyright 2016 Chemiepark Knapsack – Impressum