Aufrufe
vor 5 Jahren

KnapsackSPIEGEL Ausgabe 06/07-2014

  • Text
  • Knapsack
  • Chemiepark
  • Infraserv
  • Knapsackspiegel
  • Mitarbeiter
  • Akademie
  • Dirk
  • Standort
  • Bayer
  • Kollegen
Das Magazin für Mitarbeiter des Chemieparks Knapsack

CHEMIEPARK KNAPSACK

CHEMIEPARK KNAPSACK land. Heute schicken wir die Supraleiter-Technologie in den weltweit ersten Praxistest. Das Projekt AmpaCity hat für uns als Energieland Nr. 1 eine hohe Bedeutung“, sagte Ministerpräsidentin Hannelore Kraft. Peter Terium, Vorstandsvorsitzender der RWE AG, betonte bei der Inbetriebnahme: „AmpaCity zählt zu den herausragenden innovativen Projekten, die RWE mit großer Energie und Leidenschaft umsetzt. Die Energiewende braucht nicht nur Mut, Erfindergeist und zuverlässige Partnerschaft; die Energiewende braucht auch gesunde, kompetente Unternehmen, die den Herausforderungen gewachsen sind, die sie an uns stellt …“ „Wissenschaftler und Forscher aus aller Welt blicken heute zu Recht gespannt nach Essen. Gemeinsam mit der Stadt und unseren Projektpartnern setzen wir ein wegweisendes und in dieser Dimension einzigartiges Pilotprojekt um. Nach der erfolgreichen Installation des Supraleiterkabels freuen wir uns, dass nun der zweijährige Testbetrieb beginnt“, sagte Dr. Arndt Neuhaus, Vorstandsvorsitzender der RWE Deutschland AG. Christof Barklage, Vorsitzender der Geschäftsführung bei Nexans Deutschland, in seinem Grußwort: „Nach über zehn Jahren Forschung und Entwicklung im Bereich Supraleitertechnologie können wir nun mit AmpaCity – gemeinsam mit unserem Partner RWE – beweisen, dass Supraleitung wirtschaftlich sinnvoll ist.“ Die Hochtemperatur-Supraleitung und damit der Stromtransport bei minus 200 statt bei minus 270 Grad Celsius geht zurück auf die Forschung von Dr. Johannes Georg Bednorz, der dafür im Jahr 1987 den Physiknobelpreis erhielt. Durch die Eigenschaften des supraleitenden Materials, einer besonderen Keramik, und dessen Kühlung auf minus 200 Grad Celsius wird das Kabel zu einem idealen elektrischen Leiter. In Essen ersetzt das 10.000-Volt-Supraleiterkabel eine herkömmliche 110.000-Volt-Leitung bei gleicher Übertragungsleistung. Ziel ist es, die Zahl der Umspannanlagen zu reduzieren und sie an den Rand der Städte zu verschieben. Dadurch werden insgesamt Kosten gespart und zusätzlich werden wertvolle Flächen in innerstädtischen Bereichen frei. Der supraleitende Strombegrenzer in dem Verbundsystem ermöglicht das besonders kompakt konzentrische Kabeldesign. Gleichzeitig schützt er das Kabel und nachgelagerte Netzabschnitte wirksam gegen hohe Kurzschlussströme. Anzeige Entdecken Sie die attraktiven Vorteile Ihrer Bank am Arbeitsplatz! Degussa Bank Bank-Shop Chemiepark Knapsack I Verwaltungsgebäude 0150 Industriestraße 300 50354 Hürth Ihr Ansprechpartner: Herr Marcus Lütticken Telefon: 02233 / 48 - 1244 E-Mail: marcus.luetticken@degussa-bank.de Öffnungszeiten: Mo., Mi., Fr. 09.00 – 12.00 Uhr Mo. – Mi. 13.00 – 15.30 Uhr Do. 13.00 – 17.00 Uhr Fr. 13.00 – 15.00 Uhr Willkommen bei der WorksiteBank! - Professionelle Beratung - Umfangreiches Produktangebot - Günstige Konditionen Nähere Informationen finden Sie im Internet unter www.degussa-bank.de Die Bank am Arbeitsplatz. Anzeige_Knapsack_Image_210x148_v2.indd 1 14.05.14 15:55 4 KnapsackSPIEGEL 06.|07.2014

CHEMIEPARK KNAPSACK AWH-Wirtschaftspreis 2014 an PERSONALTransfair Den Wirtschaftspreis des Arbeitskreises Wirtschaft Hürth erhielt in diesem Jahr das Tochterunternehmen der InfraServ Knapsack, die PERSONALTransfair GmbH mit Sitz im Chemiepark Knapsack, aus den Händen des Vorsitzenden des AWH, Fidelis Thywissen, Mitte links. Geschäftsführerin Christa Burbach (oben im Bild) und ihr fast ausschließlich aus Frauen bestehendes Team freuten sich gemeinsam über diese Auszeichnung. Den Preis nahm stellvertretend für die leider zum Zeitpunkt der Verleihung verhinderte Geschäftsführerin Rosemarie Bender (links im Bild) in Empfang. Die Transfer-Gesellschaft hat sich zur Aufgabe gemacht, personelle Veränderungsprozesse in Unternehmen zu begleiten. Daneben stellen eine weitere Säule des Unternehmens die psychische Gesundheit sowie Hilfe beim Übergang vom Arbeitsleben in den Ruhestand dar. Wir gratulieren aufs Herzlichste! •großes Kino zu kleinen Preisen •Digitales Bild •Digitaler Ton •Kino seit 1954 •Aktuelle Filme Aktuelles Programm unter: www.berli-huerth.de Besuche uns auf Facebook Berli Theater Gbr Wendelinusstr. 45 – 49 50354 Hürth-Berrenrath Telefon: 02233 933803 Telefax: 02233 933805 E-Mail: info@berli-huerth.de KnapsackSPIEGEL 06.|07.2014 5

KnapsackSPIEGEL

Copyright 2016 Chemiepark Knapsack – Impressum