Aufrufe
vor 5 Jahren

KnapsackSPIEGEL Ausgabe 08/09-2014

  • Text
  • Knapsack
  • Infraserv
  • Chemiepark
  • Knapsackspiegel
  • Mitarbeiter
  • Bayer
  • Unternehmen
  • Zeit
  • Produktion
  • Themen

Editorial

Editorial Fitness-Weltmeister Als Fußballweltmeister erwartet jetzt die Welt von uns allen höchstmögliche Fitness. Dabei geht es nicht darum, 90 Minuten lang Sprints über einen gut gemähten Rasen hinlegen zu können. Vielmehr hilft uns regelmäßige Bewegung – und sei es nur ein Spaziergang –, gesund zu bleiben. Dass dies im erfüllten Arbeitsalltag nicht einfach durchzuhalten ist, weiß ich aus eigener Erfahrung. Deshalb bieten wir übers Jahr verteilt Gesundheitsseminare an, in denen wir Ihnen auch Tipps geben, wie Sie Bewegung in Ihre Woche integrieren, ohne dass es zur Belastung wird. Damit Sport für Sie auch im Winter oder bei schlechtem Wetter attraktiv ist, haben wir mit Fitness-Studios Sonderkonditionen für alle Mitarbeiter im Chemiepark Knapsack ausgehandelt. Und damit auch unsere jungen Mitarbeiter früh beginnen, sorgsam mit sich umzugehen, führen wir jährlich die Aktion „Azubi-Fit“ durch. Dazu empfehle ich Ihnen heute den Artikel auf Seite 12. Herzlichst Ihre Dr. Beate Kleuren Paus Werksärztin Inhalt 04 09 04 07 15 Bayer-Arbeitsdirektor besucht Knapsack 3 InfraServ Knapsack auf der Messe „maintain 2014“ 4 InfraServ Knapsack: Zwei erfolgreiche Jahre im CHEMPARK 5 CABB investiert weiter in Wachstum 6 ChemCologne engagiert sich für verbesserte Infrastruktur 7 ABB-Userforum in Knapsack zu Gast 8 „Rock around the clock“ bei der Rhein-Erft Akademie 9 Betriebsversammlung bei Clariant 10 „Azubi-Fit“ stärkt Wohlbefinden und geistige Kraft 12 Knapsacker Urgestein geht in Ruhestand 14 Cornelia Trimborn und die Leidenschaft für Autos 15 Vierzehn Männer im „TuTu“ 16 Schutzimpfungen – unsere Ärzte informieren 17 Jungunternehmer zu Gast im Chemiepark Knapsack 18 Vermischtes, Rätsel, Unterhaltsames ab 19 2 KnapsackSpiegel 08.|09.2014

Chemiepark Knapsack Bayer-Arbeitsdirektor Michael König besuchte den Standort in Knapsack Lob für Sicherheit, Engagement und Zuverlässigkeit „Das Engagement aller Beschäftigten und die bereits erzielten Ergebnisse haben mich sehr beeindruckt. Insbesondere die 3P-Initiative ist genau der richtige Ansatz, um das ohnehin schon hohe Sicherheitsniveau nachhaltig weiter zu steigern.“ D as sagte Arbeitsdirektor und Bayer-Vorstandsmitglied Michael König bei einem Besuch von Bayer CropScience in Hürth-Knapsack. Empfangen wurde er von Standortleiter Dr. Udo Schneider und dem Betriebsratsvorsitzenden Franz-Josef Christ. Bei einem Rundgang zusammen mit Dr. Schneider, Franz-Josef Christ und dem technischen Leiter Kai Kümpers besichtigte er sämtliche Arbeitsbereiche von Bayer CropScience in Knapsack. Die Betriebsmitarbeiter in den vier Anlagen erläuterten dem Vorstandsmitglied, welches selbst rund zehn Jahre in der Produktion von Bayer tätig war, die jeweiligen Herstellungsabläufe, die enge Verzahnung zwischen Produktion, Technik und Logistik und betonten die kontinuierlichen Sicherheitsaktivitäten. König nutzte intensiv die Gelegenheit, mit den Mitarbeitern aus den unterschiedlichen Bereichen ins Gespräch zu kommen, und lobte ausdrücklich deren Einsatz, Motivation und Willen zu lösungsorientierten Verbesserungen. Nach seinem Besuch in den Vielstoffbetrieben PSM1 & PSM2 konnte König im Versandbetrieb von Chemikant Raphael Zwoleck erfahren, wie dort fachkundig und mit höchster Flexibilität die Mengensteigerungen der Produktionsbetriebe unterstützt werden. „Seit 2010 hat der Standort seine Produktionsmengen um etwa 60 Prozent auf knapp 14.500 Jahrestonnen gesteigert und wird diese bis 2020 auf knapp 25.000 Jahrestonnen anheben. Das bringt für uns in der Rohstoffübernahme und Produktabfüllung stetig neue He- rausforderungen bei steigendem Stoffumschlag“, erläuterte Zwoleck. König zeigte sich beeindruckt von der Leistung des Teams. Während der anschließenden Besichtigung des Analytik-Labors zauberte Synthesetechniker Wolfgang Schmitz-Steinhilper einen einprägsamen Vergleich aus dem Hut: „Mit unserer Spurenanalytik, die wir zur Kontrolle der Produktion des Getreide-Safeners Mefenpyr einsetzen, können wir Komponenten im Bereich von 0,1 Millionstel Gramm nachweisen – das entspricht einem Stück Würfelzucker in einem Schwimmbecken mit 30.000 Litern Wasser.“ Anschließend nahm König an der Betriebsversammlung in Knapsack teil. In seinen Ausführungen präsentierte er der Belegschaft die Finanzzahlen des Konzerns und ging auf die Themen Sicherheit, demografischen Wandel und Gesundheitsmanagement ein. König zeigte sich überzeugt, dass Bayer zusammen mit den Arbeitnehmervertretern in den vergangenen Jahren genau den richtigen Weg beschritten habe, um vor dem Hintergrund des demografischen Wandels zur Arbeitsentlastung im Alter angemessen reagiert zu haben. Er warb allerdings eindringlich dafür, die vom Unternehmen angebotenen turnusmäßigen Vorsorgeuntersuchungen noch intensiver zu nutzen, hier sei generell die Nutzungsquote leider noch deutlich zu niedrig. An seine Ausführungen schloss sich ein offener Dialog mit der Belegschaft an. Die Beschäftigten nutzten die Gelegenheit, Chemikant Bernd Mrozek erläutert Michael König einen Produktionsschritt im PSM1-Betrieb. dem Arbeitsdirektor mehrere Fragen zu Themen wie VEZ-Zahlung oder Innovation zu stellen. Auch persönliche Fragen zum konkreten Aufgabenspektrum eines Arbeitsdirektors beantwortete König gerne. Angesprochen auf die Bedeutung der Produktion für Bayer betonte König: „Die sichere, verlässliche Produktion auf Topqualitätsniveau ist ein integraler Bestandteil der Strategie unseres Unternehmens und nimmt einen hohen Stellenwert für den Konzern ein.“ Dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Bayer Crop- Science in Knapsack dies zu jeder Zeit beherzigen, kam in der Stellungnahme des Betriebsratsvorsitzenden Franz-Josef Christ zum Ausdruck: „Die Belegschaft in Knapsack ist motiviert bis in die Haarspitzen.“ Zum Abschluss seines Besuchs sagte Michael König: „Eine sichere und leistungsfähige Produktion ist die Grundbedingung für ein erfolgreiches Geschäft und stellt auch einen Wettbewerbsvorteil dar. Das ist in Knapsack mit dieser engagierten und fachkundigen Belegschaft gegeben – hier liegt die Produktion in guten Händen!“ KnapsackSpiegel 08.|09.2014 3

KnapsackSPIEGEL

Copyright 2016 Chemiepark Knapsack – Impressum