Aufrufe
vor 1 Jahr

KnapsackSPIEGEL Spezial 04-2017

  • Text
  • Nova
  • Chemcologne
  • Upm
  • Bayer
  • Knapsack
  • Chemiepark
  • Infraserv
  • Ausbildung
  • Cabb
  • Praxair
  • Mitarbeiter
  • Kommunikation
Informationen für Nachbarn und Besucher des Chemieparks

KnapsackSPIEGEL Spezial

KNAPSACK SPIEGELSPEZIAL04 2017 Informationen für Nachbarn und Besucher des Chemieparks EDITORIAL 04 / 2017 Gute Laune bei InfraServ Knapsack: Die beiden IHK-Bestensprecher im Rhein-Erft-Kreis 2017 Dominik Wild und Maik Broicher mit Dirk Borkenhagen, (Leiter Ausbildung, Mitte), Dr. Clemens Mittelviefhaus (Geschäftsleitung, rechts) sowie dem stellvertretenden Betriebsratsvorsitzenden Manfred Daub (links) TOP-AZUBIS IM CHEMIEPARK KNAPSACK Dominik Wild und Maik Broicher sind die Bestensprecher ihres Jahrgangs im Rhein-Erft-Kreis W er eine duale Ausbildung abgeschlossen hat, dem stehen alle Türen für eine lebenslange Karriere offen – erst recht, wenn er in den Abschlussprüfungen so hervorragende Ergebnisse erreicht hat wie Sie“, betonte Hans-Ewald Schneider, Vizepräsident der IHK Köln anlässlich der Feierlichkeiten zur diesjährigen Bestenehrung im Phantasialand. 10.868 junge Frauen und Männer hatten im Winter 2016 / 2017 sowie im Sommer 2017 im Bezirk der IHK Köln ihre Abschlussprüfungen in rund 150 unterschiedlichen Ausbildungsberufen abgelegt – bei weniger als fünf Prozent von ihnen stand letztlich die Note „Sehr gut“ auf dem Abschlusszeugnis. Dominik Wild und Maik Broicher, die bei InfraServ Knapsack ihre Ausbildung zum Elektroniker für Automatisierungstechnik absolviert haben, gehörten nicht nur zu den Herausragenden ihres Jahrgangs. Sie durften als Bestensprecher des Rhein-Erft-Kreises sogar als 2017 JAHRESRÜCKBLICK IN BILDERN Hauptdarsteller eines durch die IHK produzierten Films stellvertretend über ihre Erfahrungen in der Ausbildung berichten (anschauen unter https://goo.gl/7AMeR4). „Eine tolle Auszeichnung, die sich die Beiden wirklich verdient haben“, freut sich Dirk Borkenhagen, Leiter Ausbildung bei InfraServ Knapsack. „Sie sind ihren eigenen Weg gegangen und haben dabei nicht nur mit logischem Denkvermögen und handwerklichem Geschick, sondern vor allem auch mit sozialer Kompetenz überzeugt.“ Rückblickend würden sich jedenfalls sowohl Wild als auch Broicher noch einmal für die duale Ausbildung zum Elektrotechniker für Automatisierungstechnik entschließen. „Das Verhältnis zwischen Berufsschule, Praxislehrgängen und Betriebseinsätzen ist wirklich sehr ausgewogen“, so Broicher. „Man bleibt motiviert und lernt auf diese Weise in relativ kurzer Zeit sehr viel.“ Ein weiterer Vorteil der Ausbildung: Berufsschule, Facha- bitur, Ausbildungswerkstatt und die Fachabteilungen – alles findet innerhalb des Chemieparks Knapsack statt. FUNDAMENT FÜR KNAPSACKER KARRIEREN Um Erfolgsgeschichten wie diese zu ermöglichen, engagiert sich InfraServ Knapsack unter anderem aktiv in Schulen der Region, um junge Menschen frühzeitig für Naturwissenschaft und Technik zu begeistern; im Jahr 2016 umfasste dieses Engagement rund 100 „Schüler-Aktionen“. Auch die Standortunternehmen des Chemieparks Knapsack investieren in die Ausbildung junger Menschen durch die Förderung hiesiger Schulen – so zum Beispiel Bayer an der Gesamtschule Hürth. Zudem sponsern Bayer, CABB, ICL und Vinnolit regelmäßig die MINT-Kinderakademie der Rhein-Erft Akademie. Alle Beteiligten sorgen so schon bei Schülern ab der 3. Klasse für das Fundament, auf dem die Knapsacker Karrieren fußen. Im Herbst 2017 feierte die „Versammlungsstätte“, wie sie früher genannt wurde, ihren 60. Geburtstag. Mitarbeiter und Anwohner des Chemieparks Knapsack haben das über die Jahre vertraut gewordene Feierabendhaus liebgewonnen. Es ist Ort diverser Veranstaltungen wie auch bald wieder im hiesigen Karneval, wo es als das „Wohnzimmer“ der Großen Knapsacker Karnevalsgesellschaft GKKG gilt. Letztere stellte in diesem Jahr das Dreigestirn Prinz Gilbert I., Bauer Manni und Jungfrau Karla, allesamt Gardisten der GKKG und auch dem Chemiepark Knapsack eng verbunden. Unser Foto Nummer drei zeigt die Dreharbeiten zu einem Video im Chemiepark Knapsack, das Startschuss zu einer gemeinsamen Sicherheits-Initiative der Standortunternehmen ist. Ziel: Eine tiefere Verständnisebene bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die wichtige Arbeit der Einsatzkräfte zu schaffen. Das Jahr geht auf die Zielgerade – Zeit für einen Blick zurück: Der Chemiepark Knapsack und seine Standortunternehmen haben auch 2017 viele positive Geschichten geschrieben. Zum Beispiel in der Kommunikation mit Ihnen, liebe Nachbarn. Denn neben Ihrem KNAPSACK SPIEGEL SPEZIAL und den regelmäßigen Nachbarschaftsdialogen hat sich auch unser Facebook-Auftritt unter www.facebook.com/DeinChemieparkKnapsack prächtig entwickelt. Schon Ende 2016 war er für den Politik-Award des Magazins politik&kommunikation nominiert und hat seinen Erfolgsweg 2017 fortgesetzt: Wir erreichen mittlerweile bis zu 20.000 Menschen wöchentlich. Wichtig ist auch, dass wir junge Menschen erreichen und begeistern: Der Chemiepark Knapsack ist ein bedeutender Arbeitgeber in der Region, gerade für Nachwuchskräfte. Dieses Engagement haben wir 2017 ausgebaut, wie auch unsere Titelstory um die beiden Bestensprecher des aktuellen IHK-Jahrgangs im Rhein-Erft-Kreis belegt. Tolle Erfolge verbuchten 2017 auch die Standortunternehmen: Bayer weihte eine neue Betriebsleitungszentrale, ein neues Betriebslabor sowie eine neue Messwarte im PSM-2-Betrieb ein und begrüßte die erste Frau als Betriebsleiterin im PSM-1-Betrieb, der zudem seinen 40. Geburtstag feierte. Clariant überzeugt weiterhin durch die „Ideenfabrik“ seines betrieblichen Vorschlagswesens, CABB durch die Entwicklung neuer Unternehmenswerte mit seinen Mitarbeitern im Rahmen eines Kulturprojektes und die Rhein-Erft Akademie organisierte vor kurzem einen erfolgreichen Tag der offenen Tür. Apropos: Auch der Chemiepark Knapsack veranstaltet am 22. September 2018 einen Tag der offenen Tür, zu dem Sie herzlich willkommen sind – bitte unbedingt vormerken. Überhaupt wird das Jahr 2018 unter einem besonderen Motto stehen, nämlich 111 Jahre Chemie in Knapsack. Auf jeden Fall ein Grund mit unseren Nachbarn zu feiern. Bis dahin wünschen wir Ihnen erst einmal eine schöne und besinnliche Adventszeit. Benjamin Jochum und Thomas Kuhlow Kommunikation Chemiepark Knapsack

KnapsackSPIEGEL

KnapsackSPIEGEL 09-10/2019
KnapsackSPIEGEL 07-08/2019
KnapsackSPIEGEL 05-06/2019
KnapsackSPIEGEL 03-04/2019
KnapsackSPIEGEL 01-02/2019
KnapsackSPIEGEL 11-12/2018
KnapsackSPIEGEL 09-10/2018
KnapsackSPIEGEL 07-08/2018
KnapsackSPIEGEL 05-06/2018
KnapsackSPIEGEL 03-04/2018
KnapsackSPIEGEL 01-02/2018
KnapsackSPIEGEL 12/2017
KnapsackSPIEGEL 10-11/2017
KnapsackSPIEGEL 08-09/2017
KnapsackSPIEGEL 06-07/2017
KnapsackSPIEGEL 04-05/2017
KnapsackSPIEGEL 02-03/2017
KnapsackSPIEGEL Ausgabe 12-01/2017
KnapsackSPIEGEL Ausgabe 10/11-2016
KnapsackSPIEGEL Ausgabe 08/09-2016
KnapsackSPIEGEL Ausgabe 06-07-2016
KnapsackSPIEGEL Ausgabe 04/05-2016
KnapsackSPIEGEL Ausgabe 04/05-2014
KnapsackSPIEGEL Ausgabe 06/07-2014
KnapsackSPIEGEL Ausgabe 10/11-2014
KnapsackSPIEGEL Ausgabe 02/03-2015
KnapsackSPIEGEL Ausgabe 04/05-2015
KnapsackSPIEGEL Ausgabe 06/07-2015
KnapsackSPIEGEL Ausgabe 08/09-2015
KnapsackSPIEGEL Ausgabe 10/11-2015
KnapsackSPIEGEL Ausgabe 04/05-2016
KnapsackSPIEGEL Spezial 02-2019
KnapsackSPIEGEL Spezial 01-2019
KnapsackSPIEGEL Spezial 01-2018
KnapsackSPIEGEL Spezial 04-2017
KnapsackSPIEGEL Spezial 03-2017
KnapsackSPIEGEL Spezial 02-2017
KnapsackSPIEGEL Spezial 01-2017
KnapsackSPIEGEL Spezial 04-2016
KnapsackSPIEGEL Spezial 03-2016
KnapsackSPIEGEL Spezial - Ausgabe 1/2016
KnapsackSPIEGEL Spezial - Ausgabe 4/2015
KnapsackSPIEGEL Spezial Ausgabe 3/2015
KnapsackSPIEGEL Spezial Ausgabe 02/2015
KnapsackSPIEGEL Spezial Ausgabe 01/2015
KnapsackSPIEGEL Spezial Ausgabe 02/2014
KnapsackSPIEGEL Spezial Ausgabe 01/2014
Copyright 2016 Chemiepark Knapsack – Impressum