Aufrufe
vor 5 Jahren

KnapsackSPIEGEL Spezial Ausgabe 3/2015

  • Text
  • Knapsack
  • Mitarbeiter
  • Chemieparks
  • Betrieb
  • Beispielsweise
  • Chemiepark
  • Unternehmen
  • Cabb
  • Anlagen
  • Hochfackel
Informationen für Nachbarn und Besucher des Chemieparks

04 PROBEALARM IM

04 PROBEALARM IM CHEMIEPARK KNAPSACK Nach den Sommerferien werden die Chemiepark-Sirenen getestet M it Hilfe von 12 Chemiepark-Sirenen können die Anwohner und Mitarbeiter schnell vor möglichen Gefahren bei einem Ereignis im Chemiepark Knapsack gewarnt werden. Sind die Chemieparksirenen mit dem auf- und abschwellenden Heulton zu hören, kann eine Gefahr für die umliegende Nachbarschaft nicht ausgeschlossen werden. Alle Personen, die sich zum Zeitpunkt des Alarms im Freien aufhalten, sollten auf schnellstem Weg in ein sicheres Gebäude gehen und Fenster und Türen schließen sowie Klima- und Lüftungsanlagen abschalten. Informationen erhalten Sie dann über das Radio, die Internetseite des Chemieparks Knapsack oder gegebenenfalls über Lautsprecherdurchsagen. Von den insgesamt 12 Sirenen sind neun Sirenen innerhalb der beiden Werksteile installiert; weitere Sirenen befinden sich auf Schulgebäuden in den Stadtteilen Alt-Hürth, Fischenich und Kendenich (siehe Übersicht). Damit die einwandfreie Funktion sämtlicher Sirenen innerhalb und außerhalb des Chemieparks gewährleistet ist, prüft InfraServ Knapsack diese alljährlich im Rahmen eines Probelaufs. DER NÄCHSTE CHEMIEPARK-SIRENENTEST findet statt am Mittwoch, 2. September 2015, um 12 Uhr Bei dem Sirenentest bestehen selbstverständlich keine Gefahren. Folgende Sirenensignale werden zu hören sein: Ein Dauerton von einer Minute signalisiert „Entwarnung, keine Gefahr!“ Es folgt das Gefahrensignal, ein auf- und abschwellender Heulton von einer Minute. Der Probelauf wird mit der Wiederholung des „Entwarnung“-Signals abgeschlossen. Ausführliche Hinweise finden Sie in unserer Broschüre „Sicherheitsvorsorge“ unter www.chemiepark-knapsack.de 17-JÄHRIGER LEITET EINEN TAG DIE WERKFEUERWEHR IM CHEMIEPARK KNAPSACK „Achtung! Achtung!“ In der Wache der Werkfeuerwehr ertönt der Alarm. Eilig schlüpfen die Dienst habenden Feuerwehrleute in ihre Montur und rücken aus. Rauchentwicklung unbekannter Ursache in einem Gebäude ist gemeldet. Jetzt muss es schnell gehen. Vor Ort sondiert Einsatzleiter Tim Hemmersbach die Lage und gibt Anweisungen. Ein mit Atemschutzgeräten ausgestatteter Trupp wird zur Erkundung ins Gebäude geschickt. Nach der Rückkehr wird der Rauch mit Wasser und einem Lüfter bekämpft. Besonnen koordiniert Hemmersbach den Einsatz, bis die Luft wieder aufklart. Aber der Einsatzleiter ist kein Profi, sondern ein 17-jähriger Schüler, der Einsatz selbstverständlich nur eine Übung auf dem Gelände der Feuerwache. Wie es dazu kam lesen Sie auf www.chemiepark-knapsack.de. Gute Ausbildung liegt uns am Herzen. ANZEIGE 1906 DIE „GRUNDSTEINLEGUNG“ Am 31. Mai 1906 erfolgt die Gründung der Deutschen Karbid Aktiengesellschaft mit dem Ziel, in Knapsack eine Kalkstickstoffabrik zu errichten. Im Oktober 1907 geht die neue Fabrik mit einer Anfangsbelegschaft von 60 Mann in Betrieb und beliefert als erstes Werk der Welt die Landwirtschaft mit Kalkstickstof. Produziert wird zunächst in drei Retorten ­ öfen, es wird zunächst mit gekauftem Carbid gearbeitet. 1908 folgt der Bau einer Kraft anlage auf Basis von Braunkohle sowie einer Calciumcarbid-Anlage, der Firmenname wird in Aktiengesellschaft für Stickstofdünger geändert. Älteste bekannte Aufnahme von Mitarbeitern am Chemiestandort Knapsack Wefers steht für Höchstleistung. Nicht nur im Chemiepark Knappsack sorgen unsere über 180 hochqualifizierten Mitarbeiter dafür, dass die Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik modernsten Standards entspricht. Damit das auch in Zukunft so bleibt, sind wir Gründungsmitglied der Initiative für Ausbildung SHK. Als zertifizierter Top-Ausbildungsbetrieb garantieren wir unseren Azubis eine verlässliche Ausbildungsqualität durch die Einhaltung von 12 Qualitätskriterien für gute Ausbildung, nachzulesen unter www.initiative-fuer-ausbildung-shk.de. Das hat bei uns Tradition. Seit 1928. Wefers Gebäudetechnik GmbH Ruth-Hallensleben-Straße 3 D-50739 Köln Tel. 02 21/95 56 65-0 www.wefers.com Weitere Informationen zu unserer Ausbildung finden Sie unter: Tagesaktuelle Informationen wie beispielsweise zu möglichem Baulärm finden Sie auf www.chemiepark-knapsack.de bzw. auf Twitter! @ChemieKnapsack www.klasse-ausbildung.de www.initiative-für-ausbildung-shk.de IMPRESSUM Herausgeber: InfraServ GmbH & Co. Knapsack KG, 50351 Hürth, www.chemiepark-knapsack.de, Tel.: +49 (0) 2233 48-6570, Fax: +49 (0) 2233 48-946570 Ausgabe: 3 / 2015 vom 28. August 2015 Verantwortlich: Kommunikation, InfraServ Knapsack Redaktion und Gestaltung: benekom, Meerbusch (Benjamin Jochum, Sylvia Lettmann, Dirk Rehberg), Carolin Wanner (Gestaltung), Kommunikation, InfraServ Knapsack Bildnachweis: InfraServ Knapsack (4), Fotolia (1), Sonstige (5) Druck: Kesseler · Becker · Palm GmbH, Hürth

KnapsackSPIEGEL

Copyright 2016 Chemiepark Knapsack – Impressum